Ein herausforderndes Geschäftsjahr 2020 Busse statt Trams auf Abschnitt der Linie 16 yumuv in Basel Informationen zum grenzüberschreitenden Verkehr nach Deutschland Die BVB plant einen Ridepooling-Testbetrieb

Ein herausforderndes Geschäftsjahr 2020

Die Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) haben ein herausforderndes, von der Coronapandemie geprägtes Geschäftsjahr hinter sich. Als Folge davon sanken die Fahrgastzahlen um rund einen Drittel auf 85,78 Millionen Fahrgäste. Die fehlenden Einnahmen führten in der Erfolgsrechnung zu einem Verlust von 20,8 Millionen Franken. Trotz der Herausforderungen der Pandemie konnte die Elektrifizierung der Busflotte definitiv lanciert werden.

Busse statt Trams auf Abschnitt der Linie 16

Bis Ende Mai verkehren zwischen dem Bahnhofeingang Gundeldingen und Jakobsberg Busse statt Trams. Grund dafür sind die Bauarbeiten im Bereich Viertelkreis-Gundeli.

yumuv in Basel

In Basel können E-Trottis verschiedener Anbieter, Autos von Mobility Go und elektrische Cargo-Bikes von Carvelo2Go mit nur einer einzigen App genutzt werden: yumuv. Die App yumuv bündelt die verschiedenen Verkehrsmittel zu praktischen Abonnementen.

Informationen zum grenzüberschreitenden Verkehr nach Deutschland

Seit Samstag, 24. Oktober 2020, gilt die gesamte Schweiz in Deutschland als Corona-Risikogebiet. Fahrgäste, welche mit den Linien 8, 35 und 38 die Grenze nach Deutschland überschreiten und länger als 24 Stunden in Deutschland sein werden, sind verpflichtet, dies den deutschen Behörden zu melden. Diese Erfassung erfolgt via Online-Formular unter www.bahn.de/corona.

Die BVB plant einen Ridepooling-Testbetrieb

Die Mobilitätsbedürfnisse der Menschen verändern sich. Um diesen Veränderungen gerecht zu werden, lancieren wir einen Ridepooling-Pilotbetrieb. Der Start soll noch in diesem Jahr erfolgen.