24.02.2017

BVB transportierte 2016 über 132 Millionen Fahrgäste

Damit stabilisiert sich die Zahl auf den Werten der letzten Jahre, im Vergleich zum Vorjahr gibt es einen Rückgang um ein Prozent. Auch die Zahl der gefahrenen Personenkilometer nahm leicht ab. Gestiegen ist dagegen die Zahl der Fahrgäste auf den Buslinien der BVB.
Medienmitteilung
Dankeschön-Clip auf Facebook / youtube
22.02.2017

Stark verbesserte Pünktlichkeit auf der Linie 8

Die BVB konnte die Pünktlichkeit der Linie 8 auf Schweizer Boden mit Umsetzung des neuen Fahrplans deutlich verbessern. Insbesondere von Montag bis Freitag läuft der Betrieb dort weitgehend stabil. Nach wie vor unbefriedigend ist die Situation auf dem deutschen Abschnitt.
Gemeinsame Medienmitteilung BVB und BVD
16.02.2017

Veränderung in der BVB-Geschäftsleitung

In der Geschäftsleitung der BVB kommt es zu einer personellen Veränderung: Ruth Perracini-Liechti, Leiterin des Geschäftsbereichs Human Resources, hat sich entschieden, das Unternehmen zu verlassen und eine neue berufliche Herausforderung anzunehmen. Die BVB bedauert ihren Rücktritt sehr.
Medienmitteilung
19.01.2017

Erfolgreiche U-Abo-App von BVB und BLT

Bisher haben sich über 27‘000 Personen auf der neuen U-Abo-App registriert. Dieser Wert entspricht den Erwartungen der BVB und BLT, welche die App seit Anfang September 2016 gemeinsam anbieten. Eine Erweiterung des Sortiments der U-Abo-App ist für kommenden Sommer geplant.
Medienmitteilung
17.01.2017

BVB übergibt Sofia 28 Guggummere-Trams

Diese Woche verlassen die ersten Trams des Typs Be 4/6 S (659-686) Basel in Richtung Sofia. In Zusammenarbeit mit dem Staatssekretariat für Wirtschaft SECO übergibt die BVB 28 sogenannte Guggummere (Gelenktram mit niederflurigem Sänftenteil) an die Verkehrsbetriebe der bulgarischen Hauptstadt.
Medienmitteilung
Film auf der Facebook-Seite der BVB
13.01.2017

Verdacht auf Amtsgeheimnisverletzung bei der BVB

Die BVB muss davon ausgehen, dass höchst vertrauliche Informationen aus der obersten Führungsebene der Unternehmung den Medien zugespielt wurden. Der Verwaltungsrat der BVB verurteilt diese mutmasslich rechtswidrige Indiskretion in aller Deutlichkeit und hat die Basler Staatsanwaltschaft eingeschaltet.
Medienmitteilung